Medienprojekttag

Medienprojekttag an der Eichenlaubschule

Präventiv handeln um die Schüler stark zu machen beim Thema Internetmobbig – das war das Ziel des Medienprojekttages für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 an der Eichenlaubschule.
In der Lebenswelt der Schüler ist die Kommunikation mittels moderner Medien, allen voran dem Smartphone, nicht mehr wegzudenken. So viele Vorzüge dies auch bietet, so groß sind auch die Gefahren, die das virtuelle Miteinander mit sich bringt.
Insgesamt 3 Referenten des Landesinstitutes für Pädagogik und Medien schulten die Siebtklässser am Morgen. Das Video „let’s fight it together“, in dem es um einen Mobbingfall im Netz geht, bildete dabei den Aufhänger für eine Diskussionsrunde. Die Schüler lernten den Unterschied  zwischen Mobbing und Cybermobbing und wie man sich im Ernstfall als Betroffener verhält und an wen sie sich mit ihrem Problem wenden können. Viel wichtiger ist allerdings, dass den Judendlichen zahlreiche Wege aufgezeigt wurden, wie es garnicht erst soweit kommt, dass man Ofer, Täter oder auch Mitläufer von Attacken im Netz wird. Deutlich wurde die erlangte Kompetenz der Schüler bei den selbst aufgestellten Chatregeln, die alle Klassenmitglieder dann auch verbindlich unterzeichneten.
Die Ergebnisse des Morgens wurden von den Schülern am Abend den interessierten Eltern vorgestellt. Ein Mini-Theater der Schüler stellte noch einmal eindrucksvoll die Problematik von anonymen Attacken im Netz dar. Zudem präsentierten die Schüler selbst erstellte Comics und referierten über die Definition von Cybermobbing und stellten die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfsangebote im Ernstfall vor. Hier wurde schon deutlich, wie erfolgreich die Schulung am Morgen war. Die Expreten des LPM kläreten die Eltern zudem über die verschiedenen Tatbestände und die rechtliche Seite des Internetmobbings auf und zeigten auf, welche Handlungsmöglichkeiten sowohl präventiv als auch reaktiv im Elternhaus genutzt werden könnnen. Den Abschluss bildete eine Frage- und Feedbackrunde. „Wir fühlen uns jetzt viel besser vorbereitet, wenn solche Dinge im Netz passieren“, meinten die Schüler. „Es tut gut zu wissen, dass man mit solchen Problemen nicht alleine gelassen wird. Nach diesem Abend ist man der Lebenswelt der Schüler ein kleines Stück näher und man fühlt sich nochmals um einiges kompetenter“, so lautete die einhellige Meinung von Eltern und Lehrern.
Auch das Konzept der Medinescouts an der Eichenlaubschule wurde nochmals vorgestellt. Hier werden einzelne Schüler zu Expreten im Bereich Medinenutzung geschult, um Mitschüler dann auf Aufenhöhe, auch im Bereich Cybermobbing, beraten zu können.
Aufgrund des durchweg positiven Fazits der Eltern und Schülern zum Medienprojekttages wurde die Schulung fest in das Medienkonzept der Eichenlaubschule aufgenommen und wird nun jährlich in der Klassenstufe 7 durchgeführt werden.